Menschen, die die Welt verändern

Ich bin schon immer ein Mensch gewesen, dem Entscheidungen schwer fallen und der, auch nachdem eine Wahl getroffen ist, diese noch lange in Frage stellt. Dabei gilt: je wichtiger die Entscheidung, umso länger habe ich was davon.

Meine bisher wichtigste Entscheidung Weiterlesen

Ach ja (= seufz)

Folgendes hat sich so und nicht anders vor nicht allzu langer Zeit tatsächlich zugetragen:

Ich (ledig, müde von der Arbeit) genieße in Decken gekuschelt einen gemütlichen Abend vor dem internetübertragungsfähigen Bildschirm. Zu sehen gibt es einen herrlich schmalzigen Liebesfilm mit ansehnlichem männlichem Hauptdarsteller und wunderschön romantischen Dialogen.

Weiterlesen

Das Baby kommt!

Von allen Arbeitsbereichen habe ich an der Geburtshilfe die meiste Freude. Man kann innerhalb von einer Stunde (meistens weniger) und ohne irgendwelche Hilfsmittel alle Symptome erfassen, die Diagnose stellen, eine Therapie einleiten und diese erfolgreich abschließen. Kurz: Traumhafte Bedingungen.

Wie oft stehe ich vor einem Hund oder einer Katze

Weiterlesen

Katzen suchen ein zu Hause (ernsthaft)

Diese zwei sehr schönen, fast ein Jahr alten, Damen brauchen ein schönes zu Hause mit Familienanschluss.

Sie sind momentan reine Wohnungskatzen und stubenrein, regelmäßig geimpft und entwurmt und warten auf ihren Kastrationstermin. Schneeli ist eine sehr gemütliche und ausgeglichene Vertreterin ihrer Art, während Cleo eher energiegeladen und abenteuerlustig ist.

Also wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden kennt… Scheiß egal, wo in Deutschland ihr seid. Hauptsache ist, dass diese zwei jemanden mit Katzenverstand finden, der sie beide nehmen kann und viel Platz und Zeit hat.

Es ist mir eine absolute Herzensangelegenheit, dass diese beiden in gute Hände kommen. Bin für jede Hilfe dankbar.

Ein ganz besonderes Wochenende

Am Wochenende waren eine Freundin und ich mal wieder auf Tour in städtischen Gefilden. Es war ewig geplant und dann endlich sind wir durch abwechselnd Kneipen und Clubs getingelt. Wir haben uns betrunken. Wir haben ausgelassen getanzt. Weiterlesen

Die wöchentliche Unklarheit

Das folgende Telefonat führe ich so oder ähnlich jede Woche. In geringgradig abgewandelter Form findet der Dialog gelegentlich auch als persönliches Gespräch statt:

Es klingelt.

„Tierarztpraxis  %c<!+) ,  §#b:?$  am Apparat.“

„Ich wüßte gern, was es bei ihnen kosten würde, meinen Hund kastrieren zu lassen.“

„Ja. Hündin oder Rüde?“

„Äh, meinen HUND.“

„Das habe ich verstanden. Möchten sie eine Hündin oder einen Rüden KASTRIEREN lassen?“

„Äh, einen Rüden.“

AAaaaaaaargh!!!

Nicht nur, dass ich dieses Gespräch regelmäßig führen muss. Das Schlimmste an der Sache ist, dass die meisten Leute wirklich denken, sie wüßten besser Bescheid als ich!