Silvester – immer dasselbe Problem

Silvester steht an und ich habe wie in den letzten zwei Jahren das Problem: Wo feiern?

Meine Clique besteht aus Müttern und Vätern und ist hunderte Kilometer entfernt. Wir hatten schöne Feiern. Wir haben den Blick zurück und voraus zelebriert, viel geredet, gespielt, getanzt, gelacht. Das waren meine Leute.

Hier habe ich keine Leute in dem Sinne. Ich kenne hier und da jemanden, aber es gibt keine Clique.

Nun, das erste Jahr hier war ich allein zu Haus, war gerade erst her gezogen. Letztes Jahr war ich auf einer Party mit Leuten, die ich ‚Bekannte’ nennen würde (Unter ihnen der Wellpappenmann). Es kam mir wie ein Armutszeugnis vor, dort zu sein. Ich habe nicht dazu gehört. Es stand auf meiner Stirn,

dass ich keine Freunde habe. Dass das hier meine beste Option für Silvester war. Und es war auch nur ein Saufgelage. (Ich finde es immer ein bisschen schade, wie viel Zeit Menschen mit Trinken verbringen und dem Kontrollverlust und wie manche diesen feiern. Klar haben wir zu Hause auch Alkohol getrunken. Tun die meisten immer noch. Und auch ich trinke gern. Aber ich muss nicht kotzen und mich den ganzen nächsten Tag scheiße fühlen. Das macht mir keinen Spaß.) Und das Ganze begann um Punkt acht. Das waren seeehr lange vier Stunden.

Dieses Jahr habe ich drei Einladungen: Nummer eins – eine Ansammlung Erwachsener, die ich kenne, aber um deren Gesellschaft ich mich noch nie gerissen habe. Darunter Jäger, Schwangere und eine Dame, die ich gerne meide. Ich denke, dass wird alles, aber nicht lustig. Nummer zwei eine voraussichtlich sehr feuchtfröhliche Party mit Leuten, die ich alle gar nicht kenne. Die Einladung kam von einer (Un-)Bekannten. Option Nummer drei wäre dieselbe Residenz wie im letzten Jahr mit wahrscheinlich etwas anderen Leuten. Eingeladen hat mich ein Kumpel, den ich wirklich gern mag. Er ist selber Gast und der einzige, den ich von der Truppe gut kenne und es irritiert mich, dass er mich abholen will! Irgendwie klingt das in meinen Ohren nach Date. Ich müsste absagen, um keinen falschen Eindruck zu erwecken.

Es fühlt sich an wie Pest und Cholera und Spanische Grippe. Oh richtig, Option vier: allein zu Hause bleiben. Schweinegrippe. 

5 Gedanken zu „Silvester – immer dasselbe Problem

  1. daslandei

    Was eine Mischung: Jäger, Schwangere und eine Frau, die Du nicht leiden kannst – da würd ich auch nicht hingehen. Wobei ich bei der Mischung die Jäger noch am harmlosesten finde 😉

    Aber das Silvesterproblem kenne ich. Vorletztes Jahr hatten wir Besuch von Freunden, die wir schon lange kennen – allerdings hat sich gezeigt, dass wir uns wunderbar verstehen, ihre Kinder aber leider die nervigsten Kackpratzen der Welt sind, wenn man sie so 3 Tage am Stück um sich hat.

    Letztes Jahr haben wir uns last minute mit einem Pärchen verabredet – die leider vergessen hatten uns zu sagen, dass sie noch jemanden eingeladen haben und das ganze dann ein ziemlich gezwungen netter Abend war weil wegen fehlender Wellenlänge und so.

    Immer diese Scheißsauferei… Ich hab da auch so gar keinen Bock drauf und meide deshalb die „offizielle“ Silvesterparty hier im Ort. Bei mir ist es so wie bei Dir – ich trinke auch gerne mal ein oder auch 3 Gläser Wein, Bier, Sekt. Aber nicht bis zum bitteren Ende und das dann auch noch lustig finden. Und vor allem WAS die hier alle trinken *schüttel*.

    Dieses Jahr bekommen wir Besuch von ganz lieben Freunden, die keine Kinder haben, die schon Bauernhofbesuchserprobt sind und haben voraussichtlich auch einen feuchtfröhlichen Abend, der kein abartiges Saufgelage ist.

    Ich würde die Option mit der Partyeinladung von Deinem Kumpel wählen. Du machst Dir zu viele Gedanken 😉 Warum solltest Du mit einer Zusage einen falschen Eindruck erwecken? Wenn Du hingehst und auch wenn Du Dich von ihm abholen lässt (was ich in der Konstellation, dass er selber dort Gast ist eigentlich nur logisch finde) – Du musst ihn ja deshalb nicht gleich heiraten :D;) Und vielleicht ist der Wellpappenmann ja auch da?

    Egal wie, ich wünsche Dir einen guten Rutsch und alles Gute für 2014!!!

    Antwort
  2. handvolldackel

    In Abwandlung eines Zitates aus einem alten John Hughes Film: Es ist manchmal besser, alleine zu bleiben, als auf die falsche Party zu gehen 🙂 (Das richtige Zitat geht weiter mit „… als mit dem Falschen zusammen zu sein“).
    Abgesehen wäre ich auch für Option 3, lass dir eine Fluchtmöglichkeit offen, damit du gehen kannst, wann du willst 🙂

    Antwort
  3. Christina

    Dann wünsche ich dir eine wirklich schöne Sylvester-Party heute Abend! Und alles Gute für das Neue Jahr – auf dass sich immer bessere Optionen ergeben mögen! 😉
    Vielleicht hätte ich mich mit ‚Schweinegrippe‘ ins Bett gelegt *überleg*… aber das wäre dann ja leider kein lustiger Abend geworden – die Option 3 verspricht sehr viel mehr Spaß!

    Liebe Grüße von Christina

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s