Der Name der Tiere

Die Namen, die Besitzer ihren Tieren geben, sind äußerst vielfältig. Soviel steht fest. Und natürlich verraten sie immer einiges über den Geber. Wir erfreuen uns in der Praxis an ausgefallenen Namen – im positiven wie im negativen Sinn. Über die meisten von ihnen denken wir aber gar nicht mehr nach. Ich habe mal versucht, alle bei uns vorkommenden Namen (…kein Anspruch auf Vollständigkeit…) in Kategorien zu sortieren.

Los geht es mit den typischen Namen, die derart alt und einfach sind, dass ihre Wahl den Anschein der Lieblosigkeit erweckt wie Rex, Miez oder Minka. Die finden wir aber nur noch selten. Häufig dagegen sind menschliche Vornamen wie Tobi, Nelli, Kira oder Ronja. Bei Hunden finden wir in der Praxis das völlig normal, zeigt es doch wie sehr gerade sie als Familienmitglieder erkannt und eingebunden sind. Witzig ist es allerdings, wenn eine Schildkröte Frauke heißt. Passend dazu sind die englischen Vornamen wie Jack, Lucy oder Daisy seit geraumer Zeit auf dem Vormarsch. Beim Kind verpönt, beim Haustier cool.

Eine ungewöhnliche Auswahl findet man bei Züchtern, die für jeden Wurf mehrere Namen mit demselben Anfangsbuchstaben finden müssen. Da gibt es dann schnell Dusky, Dusty und Dustin. Auch Halter fremdländischer Rassen sind eine wahre Fundgrube. Haben die Tiere doch häufig auch fremdländische Namen. Ein gutes Beispiel sind die Rhodesian Ridgebacks, die mehrheitlich afrikanische Namen tragen wie Amne oder Palahala. Da möchte man einige nicht im Stadtpark rufen müssen.

Lustig ist es auch, wenn ein Tier einfach in ein anderes umbenannt wird: Der Hund heißt plötzlich Biene, die Katze Tiger. Und es ist offensichtlich auch möglich, Tiere wie alkoholische Getränke zu nennen, wie wir seit Katze Whiskey und Hund Ouzo wissen. Was auch immer das zu bedeuten haben mag.

Unsere Favoriten sind allerdings jede Art von Verweisen auf Film, Fernsehen, Literatur oder Musik. Sicher sind Garfield und Lassie schon ziemlich abgenutzt und auch Rocky und Balu sind mittlerweile Klassiker. Aber über Namen wie Zorro, Pebbles, Gismo, Toto und Herkules freuen wir uns. Kracher sind auch George Clooney für einen besonders schönen Kater oder Clint Eastwood für den Hund.

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es auch für Schwein und Rind noch Namen. Erst kürzlich bin ich Schnitzel und Kotelett begegnet, zwei Mastschweinen in Freilandhaltung. Und ca. 50% der Rinderbetriebe, die ich besuche, vergeben Namen. Besonders beliebt sind Susi, Lisa und Rita, also menschliche Vornamen. Aber auch Gabel, Panama und Wien sind mir schon untergekommen.

Ich versuche so wenig wie möglich über die Besitzer zu urteilen. Wie sie ihr Tier behandeln ist wichtiger als der Name, dem sie ihm geben. Und selbstverständlich kann auch Rex geliebt werden und Clint Eastwood bedeutet seinem Besitzer weitaus mehr als die coolen neuen Nike-Schuhe. Zum Abschluss mein Favorit:  ein süßer Hoppler namens Kaiser Wilhelm.

8 Gedanken zu „Der Name der Tiere

  1. Antara

    Ich möchte anmerken den die Namen nicht immer vom aktuellen Besitzer ausgewählt wurden.
    Von meinen drei Katzen habe ich nur Amando selbst benannt, Tammy hieß schon im Tierheim so und Ramsis hört jetzt schon seit 8 Jahren auf diesem Namen, für einen Siamkater sogar recht gut, da ist das Umbenennen recht schwierig

    Antwort
  2. daslandei

    Und weil es den Tieren egal ist, bekommen unsere Nutztiere im Sinn von Nutztiere 😉 keine Namen. Alles, was poteziell auf dem Teller landen kann: keine Namen. Dafür haben unsere anderen Tiere durchaus auch merkwürdige Namen, die sie sich durch Eigenschaften oder Begebenheiten selber gegeben haben 😀

    Antwort
      1. daslandei

        Na Rüdiger haste ja jetzt schon „kennengelernt“ 😉
        Unsere männlichen Zuchttiere bekommen Namen aus Filmen, die wir gerade gesehen haben und unsere Katzen heißen Maulwurf (weil sie immer Maulwürfe fängt), eine andere Katze Traktor (weil sie immer auf dem Traktor liegt), die dritte Kuschel (weil sie immer kuschelt) und eine heißt Jelly (frei nach Cats) 🙂

  3. flauschkraehe

    Da kann ich mit 6 Achatschnecken dienen… die da heißen: Edna und Harvey (nach dem PC-Spiel „Edna bricht aus“), Bonnie und Clyde und zu guter Letzt habe ich da Pünktchen und Anton… ich weiß, dass Achatschnecken Zwitter sind, aber es ist immer wieder komisch zu sehen, dass Bonnnie gerne mit Edna schmust und Anton und Clyde einander sehr gern zu haben scheinen… wir Menschen sind aber mit den Namen auch nicht wirklich besser… schonmal auf http://chantalismus.tumblr.com gewesen? Nicht? Mach mal, wirst dich wundern 😉
    LG

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s